Kostenlose Immobilienbewertung | Immobilien Wertermittlung

Immobilienbewertung

Direkt zum Seiteninhalt




Immobilienbewertung

  • Hausverkauf inkl. kostenloser Immobilienbewertung
  • Wertermittlung für Ihre Immobilie
  • Informationen zu einen Immobilienverkauf


Zur Wertermittlung

Wenn Sie beabsichtigen Ihre Immobilie zu verkaufen, können Sie oft Ihre Immobilie kostenlos bewerten lassen. Mit einer Immobilienbewertung erhalten Sie eine Auswertung über den aktuellen Marktwert der Immobilie. Darüber hinaus erhalten Sie weitere kostenlose Informationen, worauf Sie bei einem Immobilienverkauf achten müssen.


Ansicht Immobilie

Immobilienbewertung - Kostenlos Immobilienwert berechnen

Wie kann die Berechnung erfolgen?
Als Hauseigentümer ist es unter anderem wichtig auf dem aktuellen Stand zu bleiben, was gesetzliche Richtlinien und Gesetzesänderungen bei Immobilien betrifft. Neben der versicherungstechnischen Absicherung der Immobilie ist es ebenso wichtig zu wissen, wie hoch der Verkehrswert einer Immobilie ist, wenn zum Beispiel eine Schenkung, Vererbung, ein Verkauf oder eine Scheidung eintritt. Der Verkehrswert der Immobilie ist zum Teil auch bei der Berechnung einer Wohngebäudeversicherung wichtig, kommt aber auch sehr oft bei einem Hauskauf bzw. Hausverkauf zum Tragen. Um den optimalen Preis der Immobilie zu erzielen, kann man zuvor eine Immobilienbewertung durchführen. Die Bewertung kann teilweise online auf entsprechenden Internetseiten oder noch besser vor Ort von einem Fachmann durchgeführt werden.


Welchen Nutzen hat man überhaupt?
Bei einer umfangreichen Immobilienbewertung erfolgt meist eine exakte Wertermittlung für die Immobilie. Das Haus wird dabei von einem Sachverständigen oder einem sonstigen Fachmann begutachtet und bewertet. Um eine genaue Einschätzung für die Immobilie vornehmen zu können, muss das Haus genau geprüft und beurteilt werden. Nur mit einer genauen Wertermittlung der Immobilie kann der Hauseigentümer bei einem Verkauf gestärkt in die Verhandlungsgespräche gehen und sein Verkaufspreis begründen. Eine gründliche Bewertung der Immobilie kann auch von einem Kaufinteressenten veranlasst werden. Damit der Käufer einen nicht zu teuren Preis für die Immobilie zahlt, ist eine Schätzung des Marktwerts ratsam. Im günstigsten Fall weiß der Käufer sogar, dass er ein Schnäppchen bei dem Immobilienkauf macht.


Wie sind Online-Tools zu bewerten?
Im Internet werden für Immobilienbesitzer und -anbieter gelegentlich Berechnungstools angeboten, womit man selbstständig den Wert eines bebauten Grundstücks berechnen kann. Berücksichtigt wird dabei vor allem Art, Baujahr und Größe des Hauses oder der Wohnung. Einen geringen Einfluss hat allerdings auch der Bodenrichtwert am Standort des Grundstücks. Im Folgenden werden von dem Kunden dann noch weitere Ausstattungsmerkmale, wie Mauerwerk, Fenster, Isolierungen, Inneneinrichtungen oder sonstige Installationen, abgefragt.

Grundsätzlich können die Online-Tools durchaus marktübliche Resultate ausrechnen. Wichtig dabei ist, dass der Anbieter vergleichbare Verkaufspreise von Objekten aus der Umgebung in die Kalkulation mit einbeziehen kann. Oftmals geht aus dem Angebot auch nicht genau hervor, wie die Berechnung erfolgt, so dass man schwer abwägen kann, auf welcher Grundlage die Preisermittlung beruht. Bevor man viel Geld für eine Internetbewertung ausgibt, sollte man diese Grundlagen also
vorab genau überprüfen oder eine Wertermittlung anderweitig durchführen lassen.


Wer kann ein Wertgutachten erstellen?
Der Ablauf der Immobilienbewertung ist recht simpel und kann dem Hausverkäufer
zusätzlich Geld einbringen bzw. dem Hauskäufer enorm viel Geld einsparen. Hat die Immobilie einen höheren Wert als der Hausbesitzer dachte, kann der Verkaufspreis der Immobilie höher angesetzt werden. Für den Käufer ist eine Immobilienbewertung sinnvoll, damit für das Haus ein nicht zu hoher Preis bezahlt wird und am Ende noch hohe Sanierungskosten hinzukommen. Zu der umfassenden Immobilienbewertung wird ein Bausachverständiger oder meist auch ein Architekt oder Immobilienmakler hinzugezogen, damit eventuelle anfallende Reparaturkosten mit einkalkuliert werden können. Ein Bausachverständiger untersucht die Immobilie auf Mängel und gibt Anhaltspunkte, was erneuert bzw. saniert werden muss. Aus diesem Grund ist ein Bausachverständiger für viele Personen unabdingbar, jedenfalls wenn es um den Kauf einer Immobilie geht.


Wann kann eine Immobilienbewertung kostenlos sein?
Wenn man als Inhaber eines Gebäudes bzw. Grundstücks den Immobilienwert in Erfahrung bringen möchte, ohne dass dafür Kosten anfallen, gibt es in der Wirtschaft teils auch solche Möglichkeiten. Grundlegend sollte man dabei jedoch darauf achten, dass es keine versteckten Gebühren gibt und der Anbieter vertrauenswürdig ist.

Damit es sich um ein kostenfreies Angebot handelt, müssen häufig notwendige Voraussetzungen gegeben sein. Der Grund hierfür ist, dass ein versierter Fachmann seine Tätigkeit aufgrund beschränkter Zeit und wegen dem zu erbringenden, fachmännischen Aufwand nicht kostenfrei zur Verfügung stellen kann. Möchte man also einfach nur mal so eine Beurteilung einholen, muss man hierfür verständlicherweise eine Vergütung bezahlen. Ähnlich verhält es sich bei Vermögensteilungen, womit meist auch rechtliche Ereignisse miteinander verbunden sind und ein Sachverständiger ein ausführliches Gutachten erstellen muss.

Anders kann es bei einem Immobilienverkauf sein, wenn der Inhaber den Verkauf nicht privat ausführen möchte. In einer solchen Situation gibt es Immobilienmakler, die als Serviceleistung eine kostenlose Wertauskunft abgeben, wenn ein Maklerauftrag für den Verkauf des Hauses oder der Wohnung erteilt wird. Sollte es nämlich dem Makler gelingen, die Immobilie innerhalb der Laufzeit des Verkaufsauftrags zu verkaufen, erhält er eine Maklerprovision. Die Höhe der Provision und von wem diese zu tragen ist, wird in dem Maklerauftrag schriftlich festgehalten.

Immobilie bewerten

Immobilienbewertung | Wertermittlung | Informationen | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü